Von Online-Entzug bis zu ROSSBratwürsten - ponies* auf Kreativtrip am Ammersee ⋆ 42ponies* | Ihre Agentur für Kommunikations und digitales Business

Von Online-Entzug bis zu ROSSBratwürsten – ponies* auf Kreativtrip am Ammersee

Vonall42ponies 4 Monaten zuvorKeine Kommentare
Home  /  Blog  /  42ponies*  /  Von Online-Entzug bis zu ROSSBratwürsten – ponies* auf Kreativtrip am Ammersee

Mitte August. Am Ammersee. In der Nähe von München: Strahlender Sonnenschein, ein Blick auf die Alpen und eine angenehme Seebrise für frische Ideen. Genauso haben wir uns unser zweites Agentur-Offsite mit den inzwischen 10 ponies* vorgestellt. Die Realität sah hingegen anders aus: Sommerloch bei 9 Grad und Nieselregen.

Aber wir wären nicht die ponies*, wenn wir nicht pragmatisch und gutgelaunt das Beste aus der Situation machen und mal eben umdisponieren. 😉

Mit der Sonne im Herzen geht’s für manche gefühlt „vor dem Aufstehen“ in drei Mitfahrgelegenheiten und in bester Laune gen Süden. Ganz wir selbst wird in der Workchat-Gruppe die jeweilige Stimmung festgehalten. Um 8:30 Uhr trudeln all pünktlich im Studio unseres Lieblingsfotografens Walter Wehner ein und verwandeln sein Studio in ein 42ponies*-Kreativparadies. Doch was hat das Offsite-Team Bettina, Valerie und Uli genau für uns geplant? Zwei Sachen standen fest: verhungern wird auf unserem Offsite niemand und für manches pony* würde es harten „Online“-Entzug geben. 😉

 

Wir!

Sonst ja immer im Dienste unserer Kunden unterwegs, ging’s zuerst einmal nur um uns. Was sagt der jährliche Agentur-Health-Check? Wie hat sich das Team gefunden? Wie finden wir uns eigentlich selbst so? 😉 Wo wollen wir als Team und Partner unserer Kunden hin? Immerhin gab’s in den letzten 22 Monaten nicht wirklich die oftmals gewünschten „ruhigen Momente“, um in uns zu gehen. Stattdessen – und das führt uns unser ponies* by the numbers“ nochmal deutlich vor Augen – leben wir unseren Hashtag #runningwiththeponies, haben ein Projekt nach dem anderen gerockt, nebenbei unsere Retainerkunden happy gemacht, neue Kunden überzeugt und in unsere Hall of Fame aufgenommen, neue ponies* an Bord geholt und ganz nebenbei im neuen Ponyhof mehr Kreativraum für uns geschaffen. Unser Fazit: Wir können uns in der Tat auf die Schulter klopfen und stolz auf das sein, was wir geleistet haben. Aber wir wären nicht die ponies*, würden wir uns nicht im gleichen Satz den „Mund abwischen und weitermachen“ und neue Ziele setzen.

 

#kreativponies*

Wir lieben unseren Storytelling-Baum, den wir nicht nur gerne unseren Kunden ans Herz legen, sondern auch für uns als Agentur in 2016 „gepflanzt haben“. Wie können wir aber unsere Wurzeln kräftigen? Wächst der Stamm schön kräftig und stark? In verschiedenen Kreativ-Sessions wurde in kleinen Gruppen gebrainstormt und gemeinsam diskutiert, was die Großhirnrinden hergaben. Mit uns kann man ja bekanntlich ponies* stehlen, aber warum und wie noch besser? Schnelligkeit, Zuverlässigkeit, Anpacken und Partnerschaft als Grundwerte sind uns wichtig, über allem schwebte allerdings Kreativität. Wie schaffen wir für uns mehr Freiraum, um für die Kunden kreativer zu sein? Einfach mal machen – gesagt, geGIPHYed.

 

Danach die echte Konfrontationstherapie und wahre Herausforderung für den einen oder die andere – aber am Ende eine Fetzengaudi. Zu Beginn klebten wir uns gegenseitig Post-Its mit Eigenschaften als Inspiration für unser „Werk“, die wir mit den anderen ponies* verbinden, auf den Rücken. Im Anschluss ging’s mal ganz offline an Pinsel, Schere, Kleber und Zeitung, so dass jedes pony* mit seinen Post-It-Charaktereigenschaften seinen Teil zum ponies*-Baum zu Leinwand brachte. Und wir haben festgestellt: gar nicht mal so einfach. 😉 Trotzdem haben alle munter drauf los gepinselt, geschnitten und geklebt, und haben wahre Kunstwerke auf kleinen Leinwänden hervorgebracht. Wer kann raten, wer sich hinter welchem Bild verbirgt?

 

 

Das Beste kommt zum Schluss

Mit dem Gefühl „Uns gehört die Welt“ ging’s zum Ausklang eines sehr produktiven und kreativen Tages auf die Philippinen. Okay, nach Andechs 😉. Philippinisches Essen und Bowling standen auf dem Programm. Zuerst hatten aber Annabelle und Uli noch eine Überraschung für uns: Den ponies*-Award 2017 als „Hall of Fame“ mit auf die einzelnen ponies* zugeschnittene Auszeichnungen. Von „Best Herzblutpony*“, über „Best Pokerfacepony*“ bis zu „Best Sprüchepony*“ ist alles dabei.

 

Die 4 toten Crackhuren im Kofferraum

Team „Die 4 toten Crackhuren im Kofferraum“

ROSSBratwürste

Team „ROSSBratwürste“

Nach der Stärkung war dann Action angesagt. Aufgeteilt in zwei Teams

„ROSSBratwürste“ mit Rainbow Belle Esther, Prairie Garden Valerie, Uli aka Mango Waves, Candy Song Moni und Rainbow Garden Evelyn gegen

„Die 4 toten Crackhuren im Kofferraum“ mit Glitterfeather Laurenz, Twilight Belle aka Annabelle, Diamond Moon Flo und Dusk Blossom Diana und kühlen Drinks gaben wir alles, um für unsere jeweiligen Teams zu punkten. Dabei wurden so einige Bowling-Talente aufgedeckt und Erfolge gemeinsam gefeiert. Ganz im ponies*-Stil das Smartphone immer für ein GIF oder ein Boomerang im Anschlag. 😊

Fazit

Ein Tag voller Emotionen: wir haben viel zusammen gelacht, Tacheles gesprochen, gehirnt und tolle Ideen in Angriff genommen und uns gegenseitig mit vielen neuen, kreativen Ideen beflügelt.

In diesem Sinne: We’re ready to run with the ponies*! Ihr auch?

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Categories:
  42ponies*, Blog, Social Marketing
this post Bisher 0 x
 300

Antworte

Die Email Adresse wird nicht veröffentlicht