Facebook Live - und was es damit auf sich hat... ⋆ 42ponies*

Facebook Live – und was es damit auf sich hat…

Vonall42ponies 1 Jahr zuvorKeine Kommentare
Home  /  Blog  /  Facebook  /  Facebook Live – und was es damit auf sich hat…

Es gibt Neues aus dem Hause Facebook: Mit der Live-Streaming-Funktion Facebook Live macht ein weiterer Stern im Facebook-Kosmos von sich reden. Als der Dienst Ende 2015 startete, ging ein Raunen durch die Medien, die New York Times titelte gar „Facebook Live, Annoying and Intrusive, Seems to Be Paying Off“.
Wir verfolgen die neuesten digitalen Entwicklungen natürlich immer direkt mit. Im Mittelpunkt steht bei uns stets die Frage, welchen Mehrwert die neuen Anwendungen für unsere Kunden mit sich bringen. Denn nicht alle neuen Apps und Plattformen sind für alle Unternehmen sinnvoll nutzbar. Eine Website, Facebook und evtl. ein Blog, das wissen mittlerweile die meisten Unternehmen aus eigener Erfahrung, sind meistens ein fester Bestandteil des Marketing-Mixes. Doch alles, was darüber hinausgeht, wird oftmals kritisch beäugt. Wir stellen uns deswegen immer die Frage, ob und wie die Anwendung zu unseren einzelnen Kunden und deren Geschäftsmodellen passt. Vor allem bei Facebook ist die Innovationsfrequenz sehr hoch.
Wir haben Facebook Live einmal genauer unter die Lupe genommen und sind zu dem Entschluss gekommen, dass das Feature ganz und gar nicht so nervig ist wie die New York Times behauptet. 😉 

What’s new?

Zunächst stellt sich die Frage, was es mit Facebook Live auf sich hat. Kritiker mögen nun einwerfen, dass Facebook sein soziales Netzwerk mit einer Livestreaming-Funktion bereichert hat, um mit Snapchat, Periscope und Co. mithalten zu können. Nun ist Online-Live-Streaming prinzipiell auch gar nichts Neues: Seit knapp einem Jahrzehnt gibt es die Möglichkeit, Events über das Internet in Echtzeit anzusehen – sei es eine Sportveranstaltung oder ein TED-Talk. Also was soll der ganze Aufruhr, mag man sich nun fragen. Durch Facebook Live wird Live-Streaming jetzt aber zum Kinderspiel. Der Konzern hat einige Features eingeführt, mithilfe derer die Nutzer – seien es Privatleute oder Unternehmen – ihr eigenes Event per Knopfdruck live in die Welt übertragen oder andersherum Videos aus der ganzen Welt in Echtzeit schauen und kommentieren können. Die einzigen Voraussetzungen sind, dass man über ein Apple- oder Android-Gerät sowie einen Facebook-Account verfügt.

Nothing needs to be perfect – authenticity rules

Gerade für Unternehmen stellt Facebook Live eine große Chance dar, mit Kunden in direkten Kontakt und Dialog zu treten. Viele Unternehmen scheuen den Schritt in die Live-Öffentlichkeit, da sie befürchten, ein unperfektes Bild abzugeben und dadurch ihr Image zu schädigen. Aber ist diese Echtheit nicht gerade ein großer Vorteil? Das Tolle an Live-Streaming ist, dass es eben auch immer ein wenig unperfekt, dafür aber authentisch ist. Also genau das, was Unternehmen heutzutage brauchen, um das Vertrauen und die Unterstützung ihrer Kunden zu gewinnen. Vor allem Formate wie Behind-the-scenes, Interviews oder Live-Q&A-Sessions, Live-Konferenzen oder -Konzerte im kleinen Raum oder auch Produktpräsentationen funktionieren in Echtzeit umso besser, da sie authentisch wirken und die Nähe zum Kunden stärken. Über Facebook Life stehen die Live-Streams auch noch nach der Übertragung für die Facebook-Nutzer als Videos bereit, sodass sie weiterhin als interessanter Content den Facebook-Kanal bereichern. Was die App vor allem für Unternehmen so interessant macht, ist die Live-Kommentar-Funktion. So können Nutzer bereits während der Online-Übertragung in Echtzeit kommentieren und werden so Teil der ganzen Story.

Die„Unexpected Show“ der Pasing Aracaden – live auf Facebook

FacebookLive_1

Einen Einwand, den wir in Zusammenhang mit Live-Streaming immer wieder zu hören bekommen, ist, dass das in Amerika funktionieren mag, in Deutschland aber bestimmt gar nicht ankommt und außerdem viel zu teuer ist. Das können wir aus eigener Erfahrung – beispielsweise mit unserem Kunden Pasing Arcaden – selbstbewusst verneinen. Denn Facebook Live funktioniert sehr wohl auch hierzulande – für mittelständische wie große Unternehmen, unabhängig von der Branche und bis dato kostenfrei. Im Rahmen der Konzertreihe „Unexpected Show“ haben die Pasing Arcaden den Music Act Andrea & Sebastian (bekannt aus „The Voice of Germany“) live über Facebook übertragen, Fans und Kunden, die nicht vor Ort sein konnten, waren so trotzdem hautnah dabei.

Wie funktioniert’s?

Wie stelle ich nun aber sicher, dass mein Livestream auch genutzt und geschaut wird? Vor allem ist es wichtig, den Livestream im Vorfeld anzukündigen, in ein Facebook-Event oder eine Facebook-Gruppe einzubinden. Über Notifications können die Nutzer regelmäßig an die Veranstaltung erinnert werden. Facebook selbst empfiehlt, Livestreams von mindestens fünf Minuten FacebookLive_3zur Verfügung zu stellen, da hierdurch die Anzahl der Zuschauer steigt. Generell empfehlen wir, Facebook Live einfach einmal selbst zu testen und sich mit der Anwendung vertraut zu machen. Wie das geht? Eigentlich ganz einfach: Um einen Livestream zu starten, muss der Nutzer lediglich auf den eigenen Status klicken. Dort erscheint dann unter dem Feld „Was machst du gerade?“ ein kleiner Button für die Live-Funktion (siehe Bild). Natürlich muss nicht jeder Livestream in die gesamte Netzwelt gehen, denn der Nutzer kann vorher auswählen, wem er die Inhalte zur Verfügung stellt – jedem Facebook-Nutzer, allen Facebook-Freunden, oder als privaten Stream für sich selbst. Und schon kann der Live-Stream beginnen. Zudem können natürlich wie bei jedem anderen Status-Update auch Freunde verlinkt, ein Gefühl hinzugefügt oder ein Ort getagged werden.

Categories:
  Facebook, Social Marketing, Social Media
this post Bisher 0 x
 000

Antworte

Die Email Adresse wird nicht veröffentlicht